Praktikum bei BUGI

Autorin: Celine Papendorf

Studiengang Bachelor Sozialwissenschaft, Leibniz Universität Hannover

Zeitraum:
15. April – 15. Dezember 2018

Im Rahmen der Suche eines Themas für meine Bachelorarbeit, welche ich im entwicklungspolitischen Bereich schreiben wollte, wurde mir eine Praktikumsstelle beim BUGI e.V von meiner Dozentin empfohlen. Da mein Themenbereich gut mit den Themen und Zielen des Vereins zusammen passten, bekam ich die Praktikumsstelle und konnte im April 2018 anfangen.

Während meines Praktikums übernahm ich verschiedene Aufgaben der Vereinsarbeit. In Deutschland besuchte ich überwiegend Veranstaltungen anderer Vereine oder Organisationen und recherchierte ausführlich zu verschiedenen Themen im Gesundheitsbereich. In Indonesien gehörte zu meinen Aufgaben die Begleitung des in Kooperation mit dem Institut für Soziologie der Leibniz Universität durchgeführten Feldforschung in Tambak Lorok.

Das Praktikum beim Bugi e.V war sehr hilfreich, da es mir einen tiefen Einblick in die Arbeiten einer Nichtregierungsorganisation gegeben hat, welches ein mögliches und interessantes Berufsfeld für mich darstellt. Ich habe gelernt wie Projektanträge gestellt werden, die Kooperationspartner sowie ihre Arbeitsweisen im Entwicklungsland kennengelernt und ich durfte die Forschung vor Ort begleiten. Die Themen des Bugi e.V, wie Bildung und Gesundheit in Indonesien sind ebenfalls mit den Themen meines Studiums verknüpft, da sie gesellschaftliche Fragestellungen aufgreifen und ich das Thema Gesundheit in meiner Bachelor Arbeit behandelt habe. Basierend auf den gewonnen Daten der Feldforschung in Tambak Lorok, konnte ich die Fragestellung meiner Bachelor Arbeit beantworten.

Insgesamt war es ein sehr erfahrungsreiches, interessantes und tolles Praktikum, bei dem ich Einblicke in viele verschiedene Tätigkeiten bekommen habe. Besonders gut gefallen hat mir die praktische Arbeit im Entwicklungsland, da man hierbei im direkten Kontakt mit den Leuten stand und ihre Sicht über den Alltag im fernen Land kennenlernen durfte. Ich denke, dass dadurch neue Perspektiven geschafft wurden und ich einen sensibleren Blick auf meine Forschungsfrage gewonnen habe. Ebenfalls hat mir das Praktikum beim Bugi e.V auch gezeigt, dass ein Projekt im Ausland auch mit diversen Herausforderungen konfrontiert ist, so muss man sich auf die Kooperationspartner verlassen können und es können oftmals neue finanzielle Hürden dazu kommen. Ein Projekt im Ausland zu realisieren erfordert viel Ausdauer, Organisation und das wichtigste ist eine gute Kommunikation zwischen allen beteiligten Parteien. Des Weiteren hat mir das Praktikum gezeigt, dass ich auch zukünftig im Bereich der Forschung und der Entwicklungszusammenarbeit tätig sein möchte.