Filmvorführung: Jakarta Disorder

12105973_1674932609396058_3356202956792556133_n

In Zusammenarbeit mit Watch Indonesia! e.V. und dem Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) veranstalteten wir, Bugi e.V., am 20.Oktober 2015 einen Film- und Diskussionsabend zu „Jakarta Disorder“ (2013, 89 Min.). Zu Gast waren auch der Regisseur und Anthropologe Ascan Breuer. Als Veranstaltungsort diente der Pavillon Hannover, Lister Meile 4, 30161 Hannover.
Der preisgekrönte Kinodokumentarfilm Jakarta Disorder (BESTER FILM-Int. Dokumentarfilmfestival Bischkek 2014 und BESTER FILM-Eine Welt Filmpreis NRW 2015) beobachtet über viele Jahre hinweg die soziale Bewegung in den Slums der Metropole Jakarta. Die politische Dynamik der Bewegung gipfelte im vergangenen Jahr in der Wahl Joko Widodos zum neuen Präsidenten Indonesiens. „Jakarta Disorder“ wurde seit 2013 weltweit vorgeführt, u.a. als Wanderkino in den Dörfern und Städten Kirgisistans und Indonesiens.

Die TeilnehmerInnen setzen sich aus 19 Deutschen (53%) und 17 ausländischen BesucherInnen (47%), in einer Alterspanne von ~19 bis ~65 Jahren zusammen und bestanden nicht nur aus Studierenden, sondern auch aus Interessierten, die eine Verbindung zu Indonesien haben oder die sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen. Die Foto- und Filmjournalistin, Ramona Gastl, war anwesend, um während der Veranstaltung einige Bilder zu machen. Die Begrüßung übernahm Ananta Fabian Lohanatha, gefolgt von einem Vorwort von Ascan Brauer. 89 Minuten lang haben die TeilnehmerInnen sich auf den Film konzentriert und Anindya Krishna Siddharta hielt anschließend einen kurzen Vortrag über BUGI e.V.. Es folgte eine angeregte Diskussion. (A.F.L)